Beispiel 8.7

Simulation des Hochregallagers

Die Verknüpfung der simulierten Sensorsignale zum Steuerungsbaustein erfolgt über die Datenbausteine bzw. globalen Instanzvariablen GX, GY, GZ etc., wenn die Simulation durch die VAraiable SIM angewählt ist. Ansonsten werden die mit der realen Sensorik verbundenen Eingangskanäle den Datenbausteinen zugewiesen. Durch die E/A-Adressen greift die Steuerungssoftware auf die realen Sensoren und Aktoren zu. Solange die Adressen nicht hinzugefügt werden, greift die Steuerungssoftware auf die Anlagensimulation zu.
 
Außerdem aktiviert der Steuerungsbaustein TYP_Lift den Antrieb des Aufzugs. Die Stellsignale NX.OUT1 und NX.OUT2 bzw. NY.OUT1 und NY.OUT2 aktivieren die Simulation der Pulssignale in SIM_Pulse. Der Baustein SIM_Lift simuliert die Position des Aufzugs für die Visualisierung. In der Nullstellung simuliert er auch den Endschalter.

Speicherprogrammierbare Steuerungen für die Fabrik- und Prozessautomation

4. Auflage erschienen im Hanser Verlag, 2015