Beispiel 9.1

Datenaustausch zweier SPSen über Netzwerkvariablen

Die beiden Teilanlagen werden wie abgebildet jeweils von einer SPS gesteuert. Um den Überlauf des Behälters in einem Anlagenteil zu verhindern, muss der obere Grenzwert des Füllstands L1.SH an die SPS 2 übertragen werden und dort die Verriegelung der Pumpe NS2 bewirken. Wenn die Pumpe NS2 läuft, wird die Laufmeldung N2.OUT an die SPS 1 übertragen, um dort das Ventil YS1 zu verriegeln.

Für den Datenaustausch zwischen den SPSen werden Netzwerkvariablen verwendet.

Im Projekt B9_1_Netzwerkvariablen.project sind Netzwerkvariablenlisten GNVL_Send für die zu sendenden Variablen und GNVL_Receive für die zu empfangenden Variablen angelegt. Für die Netzwerkvariablenlisten GNVL_Send sind unter Eigenschaften jeweils die Nummern des Ethernet-Ports (1200 bzw. 1202) und der Variablenlistenkennung (Variablenliste 1 bzw. 2) anzugeben.  Die Variablenlisten zum Datenempfang GNVL_Receive werden vom Programmiersystem auf Basis der bekannten Sendervariablen automatisch angelegt.

Der Datenaustausch erfolgt über die Variable PumpRuns, die von SPS2 zur SPS1 übertragen wird und verriegelt dort das Abflussventil verriegelt. Außerdem  wird die Variable HighLevel in umgekehrter Richtung von SPS1 an SPS2 gesendet und verriegelt dort die Zulaufpumpe.

Zum Test des Datenaustauschs sind wie oben abgebildet 2 PCs erforderlich, die mit einem LAN-Kabel verbunden sind. In einem PC öffnen Sie das Programmiersystem CoDeSys und starten die Soft-SPS Codesys Control Win V3. Dann setzen Sie für das Gerät SPS1 den aktiven Pfad auf den PC ihrer laufenden Soft-SPS und laden dann die Application der SPS1 in die Soft-SPS.

Auch auf dem zweiten PC starten Sie die Soft-SPS Codesys Control Win V3. Im Programmiersystem auf dem ersten PC setzen Sie die Application von SPS2 als aktive Applikation. Dann können Sie für das Gerät SPS2 den aktiven Pfad auf den zweiten PC setzen und die Software für die Teilanlage 2 in die Soft-SPS des zweiten PCs laden.


Hinweis: Um globale Netzwerkvariablenlisten anzulegen, müssen die Feature-Sets für das Projekt unter Tools|Optionen|Features auf "Professionell" gesetzt werden.

Speicherprogrammierbare Steuerungen für die Fabrik- und Prozessautomation

4. Auflage erschienen im Hanser Verlag, 2015